SSW 38

38. Schwangerschaftswoche



 

 

INHALT

  • Bereit für den Endspurt
  • Ruhe vor dem Sturm
  • Anzeichen für die Geburt
  • Blutung
  • Blasensprung
  • Wehen
  • Vorratseinkauf

Häufige Fragen in SSW 38

WELCHER MONAT ENTSPRICHT DER 38. SSW

Mit SSW 38 bist Du im 10. Monat schwanger

und im 3. SCHWANGERSCHAFTSTRIMESTER.

 

WELCHE GRÖSSE HAT DEIN BABY IN SSW 38?

In der 38. Schwangerschaftswoche ( SSW 38+0 |
SSW 38
+1 | SSW 38+2 | SSW 38+3 | SSW 38+4 |
SSW 38
+5 | SSW 38+6 )
 hat Dein Baby ein Gewicht von ca. 3.200 g und eine Größe von etwa 50 cm. Das entspricht eine Stange Rhabarber oder Lauch.

WAS ZEIGT DER 38 SSW ULTRASCHALL?

Auf die Plätze, fertig... SSW 38 Ultraschall. Falls Dein Baby jetzt geboren wird, gilt es nicht mehr als Frühgeburt.




Dein BABY in der 38. Schwangerschaftswoche

Bereit für den Endspurt

Geschafft! Dein Baby gilt nicht mehr als Frühgeburt, wenn es jetzt zur Welt kommt. Unter Umständen ist es vielleicht noch ein wenig zarter, als es zum errechneten Geburtstermin in zwei Wochen wäre, doch ist es bereit für das Leben außerhalb von Mamas Bauch. 

 

Im übrigen haben Forscher etwas interessantes herausgefunden: Dein Baby selbst gibt den Startschuss zur Geburt. Belegen zufolge produziert der Körper des Kindes das Hormon DHEA, sobald seine Lunge vollständig ausgereift ist. Dieses gibt den Anstoß für die Wehen.




MAMA in der 38. Schwangerschaftswoche

Ruhe vor dem Sturm

Allmählich wird es ruhig in Deinem Bauch, denn Dein Baby strampelt nicht mehr so oft wie in den vorherigen Wochen. Dies ist jedoch kein Grund zur Sorge, sondern völlig normal, da dem Kind in der 38. SSW schlichtweg der Platz fehlt. Mit dem Kopf tief in Deinem Becken kann es sich kaum noch bewegen, dies ändert sich aber schlagartig, sobald es das Licht der Welt erblickt. 

Anzeichen für die Geburt

Gerade eben ging es Dir noch gut und plötzlich kannst Du vor Schmerzen kaum noch stehen? Keine Sorge, so sieht der Beginn einer Geburt nur in Hollywood aus. In der Realität hast Du weitaus mehr Zeit Dich auf das was kommt vorzubereiten - körperlich, wie auch seelisch. Prinzipiell gibt es 3 Anzeichen dafür, dass es los geht

Weitere Details zum Thema Entbindung findest Du in unseren Kategorien
"WEHENARTEN" & "GEBURTSPHASEN"


Blutung

Ein erstes Anzeichen dafür, dass die Geburt bevor steht, ist die Ablösung vom Schleimpfropfen. Dieser hielt die Gebärmutter während der gesamten Schwangerschaft verschlossen und wird ausgeschieden, sobald sich der Muttermund zu öffnen beginnt. Nicht selten bleibt dieser Prozess aber unbemerkt, da mit dem Schleim nur wenig bräunliches Blut abgeht. Für gewöhnlich setzen die Wehen etwa ein bis zwei Tage danach ein.

Blasensprung

Vom Blasensprung spricht man, wenn Du Fruchtwasser verlierst. Dies geschieht nur selten in einem spontanen Schwall und tröpfelt eher stetig vor sich hin. Dies ist eines der sichersten Merkmal, dass es lost geht, weshalb Du Dich in die Klinik begeben solltest, sobald die Fruchtblase offen ist. Normalerweise lassen die richtigen Wehen dann auch nicht mehr lange auf sich warten.

Wehen

Ein Zeichen, dass Du bereits von den Vorwehen kennst sind die echten Wehen. Diese überfallen Dich aber nicht von Null auf jetzt, sondern steigern sich langsam in ihrer Intensität. 

Merkmale von echten Wehen

  • treten regelmäßig auf
  • dauern zwischen 30-60 Sekunden
  • lassen sich nicht ignorieren
  • bringen Dich außer Atem

Tipp:   Wenn Du Dir unsicher bist, kannst Du Dich ins Bett kuscheln oder Dir ein Bad einlassen.

Vorwehen werden durch die Wärme abgemildert und schwächer, echte Wehen legen stattdessen erst richtig los. 


 Diese amazon Produkte könnten ab der 38. SSW für Dich interessant sein:


PAPA in der 38. Schwangerschaftswoche


Vorratseinkauf

Schon mal gehört? Neugeborene schlafen bis zu 20 Stunden pro Tag. Erfahrungsgemäß kommen ihre Eltern aber trotzdem zu nichts. Woran das liegt, sei mal dahin gestellt. Schließlich macht es kaum einen Unterschied, ob das Baby die ganze Nacht über weint, oder Mama und Papa sich schlichtweg nicht von dem süßen Wonneproppen losreißen können, wenn der Kühlschrank leer ist.

Gut beraten bist Du daher, wenn Du bereits vorab einen Großeinkauf durchführst, um Eure Notfallreserven aufzustocken. Diese Einkaufsliste kann Dich dabei unterstützen:

  • Grundlebensmittel (Mehl, Zucker, Salz, Öl...)
  • Kühlschrank (H-Milch, Butter, Wurst und Käse...)
  • Trockene Produkte (Nudeln, Müsli...)
  • Frische Produkte, die länger haltbar sind (Kartoffeln, Eier...)
  • Tiefkühlkost und/oder Konserven (Fisch, Gemüse...)
  • Getränke

Achtung:   Denk bei Deiner Planung unbedingt an eine ausgewogene Ernährung! Es ist nicht Sinn und Zweck der Sache, dass Ihr Euch die nächsten Wochen nur von Pizza und Pommes ernährt. In dieser anstrengenden Zeit braucht nicht nur Deine stillende Frau, sondern auch Du frische Lebensmittel. Diese kannst Du aber regelmäßig bei einem kurzen Zwischenstopp im Supermarkt abholen.