SSW 37

37. Schwangerschaftswoche


 

 

BABY Gewicht
3.000 g

 

 

BABY Größe
49 cm



Dein BABY in der 37. Schwangerschaftswoche

Aus Alt mach Neu

So kurz vor der Geburt führt Dein Baby das große Reinemachen durch und wirft alles ab, was es nicht mehr brauchen kann. Dazu gehören die Käseschmiere, sowie die Lanugo-Haare, welche in den letzten Monaten die Haut des Kindes geschützt haben. Prinzipiell kann man sagen, dass je weniger Reste dieser beiden Schutzmechanismen bei der Geburt vorhanden sind, desto reifer ist das Kind. 

Damit ist der Frühjahrsputz der 37. SSW aber nicht erledigt, da sich das Neugeborene ja noch fein machen muss. So wachsen die Fingernägel allmählich über die Fingerkuppen hinaus und auf dem Kopf sprießen die ersten Haare. Leider sagt der erste Flaum jedoch nichts über die spätere Haarpracht aus - weder in Farbe noch im Umfang - da das erste Babyhaar im Laufe des ersten Lebensjahres wieder ausfällt.



MAMA in der 37. Schwangerschaftswoche

Geburt per Kaiserschnitt!?

Eine Geburt per Kaiserschnitt ist heute keine Seltenheit mehr. Dabei unterscheidet man zwischen einem geplanten Kaiserschnitt auf Termin und einem spontanen Notkaiserschnitt. In unserer Kategorie "GEBURT" findest Du alles Wissenswerte über die Vor- und Nachteile eines solchen operativen Eingriffs. 



 

Diese Produkte könnten ab der 37. SSW

für Dich interessant sein:

 

Spare mit einem unserer

Gutscheine & Rabatte

beim Kauf dieser Produkte!



PAPA in der 37. Schwangerschaftswoche

OP Statt Kreißsaal!?

Falls sich Deine Frau für einen geplanten Kaiserschnitt entscheidet, bedeutet dies nicht, dass Du vom Geburtsvorgang ausgeschossen wirst. Stattdessen ist es üblich, dass der Mann im OP am Kopfende der Frau Platz nimmt und ihr mental beisteht. Abgeschirmt durch einen Sichtschutz bekommt Ihr so vom medizinischen Eingriff als solchen nichts mit, seid aber sofort zur Stelle um Euer Kind in Empfang zu nehmen. 

Normalerweise wird der Vater nur in Ausnahmefällen - wie einem Notkaiserschnitt - gebeten den OP zu verlassen. Ein solcher wird meist in Vollnarkose durchgeführt und erfordert die volle Aufmerksamkeit des OP-Teams, weshalb der werdende Vater auf dem Flur ausharren muss. Sobald das Baby geboren ist, kommt er aber wieder zum Einsatz und kann der Hebamme bei der ersten Untersuchung über die Schulter sehen. Wer möchte kann dabei sogar die Nabelschnur durchschneiden ehe es zur gemeinsamen Kuschelstunde mit der Mama geht.


Weitere Details zum Thema Entbindung findest Du in unserer Kategorie
"GEBURT"



 

 So unterschiedlich wie jede Geburt,
sind auch die individuellen Erlebnisse im Kreißsaal.

Vielleicht hilft Dir die folgende Reportage über 

Männer im Kreißsaal dabei Dir ein erstes Bild zu machen:

ZDF Sendereihe -37°
"HILFE, Ich bekomme ein Baby"