23. Schwangerschaftswoche (SSW 23)

 


BABY Größe
30 cm

 


BABY Gewicht
600 g


Dein BABY in der 23. Schwangerschaftswoche

Baby Gewicht

Mit einem Gewicht von ca. 600 Gramm wiegt Dein Baby in der 23. SSW etwa so viel wie zweieinhalb Päckchen Butter

 

 


Fruchtwasser

 

Wie ein Fisch durch den Teich, so paddelt Dein Baby entspannt durchs Fruchtwasser. Dabei dient ihm dieses nicht nur als Plantschbecken, sondern auch als erster Getränkelieferant. Anschließend wird die aufgenommene Flüssigkeit über die Nieren und die Harnblase wieder ausgeschieden und der Stoffwechsel-Kreislauf geschlossen. Das klingt zwar zunächst etwas unappetitlich, ist jedoch vollkommen unbedenklich, zumal der Urin des Kindes das Fruchtwasser nicht verunreinigt, sondern direkt über die Mutter abgebaut wird. 

MAMA in der 23. Schwangerschaftswoche

Rückenprobleme

Das Schwangerschaftshormon Progesteron und der immer größer werdende Bauch, können allmählich für Schmerzen im Kreuz und Lendenwirbelbereich sorgen. Dies liegt daran, dass der Körper entgegen der steigenden Belastung immer weicher in den Bändern, Muskeln und Sehnen wird. Begünstigt wird dies zusätzlich durch eine Verlagerung des Körperschwerpunktes zum Hohlkreuz, was wie langes Sitzen kontraproduktiv wirkt. 


Tipp:   Schone Deinen Rücken, indem Du für körperliche Abwechslung sorgst. Nutze beispielsweise die Gelegenheit von kurzen Botengängen durchs Büro um vom Schreibtisch aufzustehen oder lass Dir einen Stehtisch bereitstellen, damit Du nicht nur Sitzen musst. 


Weitere Details zum Thema Probleme in der Schwangerschaft findest Du in unserer Kategorie
"SCHWANGERSCHAFTSBESCHWERDEN"


Diese Produkte könnten in der 23. SSW für Dich nützlich sein:

 

Pezziball

 

Allyouneed

OTTO

Thalia

 

Bilderrahmen

 

amazon 

IKEA

OTTO


Tipp: Mit einem unserer Gutscheine und Rabatte kannst Du beim Kauf dieser Produkte auch noch Geld sparen!


PAPA in der 23. Schwangerschaftswoche

Alte Babyfotos

 

Habt Ihr Euch schon Gedanken gemacht, wie Euer Baby einmal aussehen wird? Einigen Theorien zufolge ähnelt das Kind zunächst immer dem Vater, damit dieser es als sein eigenes erkennt. Das klingt vielleicht sehr Steinzeitlich, könnte aber auch einen wahren Kern beinhalten. Geh der Angelegenheit doch einfach mal auf den Grund und such ein paar alte Babyfotos von Dir heraus. Diese geben nicht nur Anlass für lustige Spekulationen, sondern geben Dir auch die Gelegenheit mit Deinen Eltern über Deine ersten Jahre zu sprechen.