· 

My first Puky Dreirad (Produkttest)

"Brumm" macht das Auto, "Brumm" macht das Motorrad und ja, auch das Fahrrad macht "Brumm".

Wenn es einmal soweit ist, kommt man als Eltern wohl nicht mehr lange um den Kauf des ersten Fahrzeuges herum - zumindest wir nicht. Aus diesem Grund machten wir uns im Herbst auf die Suche nach einem geeigneten Gefährt für unseren kleinen Rennfahrer und sind bei einem Dreirad der Marke PUKY (*) gelandet.


Quelle:   puky.de/Ratgeber

1. Welches Fahrzeug ist das Richtige?

 

Ab dem ersten Lebensjahr gibt es für Kleinkinder bereits eine recht annehmliche Auswahl an Rutschfahrzeugen, mit denen sie sich selbständig fortbewegen können. Vorraussetzung hierfür ist eigentlich nur das aufrechte Sitzen, wobei ein sicherer Stand und das geführte Laufen beim Be- und Absteigen des Gefährts wünschenswert sind. 

 

Beim Fahren eines solchen Spielgerätes trainieren Kinder einfache Bewegungen, wie das Abstoßen vom Boden, sowie erste Aktion-Reaktion-Zusammenhänge, durch das notwendige Lenken und "kleinere Unfälle". So wird nicht nur die Motorik sondern auch das logische Denken geschult. 

 

Interessant war für uns in diesem Zusammenhang eine Übersicht über die 4 Lernphasen von Kindern, die der Hersteller Puky auf seiner Homepage erklärt: 

  1. Bedürfnis des Kindes aktiv zu sein und sich auszuprobieren
    > Zusammenfügen von einfachen Bewegungen zu komplexen Abläufen 
  2. Entwicklung des Denkens durch das Spielen mit Eltern und anderen Kindern
    > Koordination von Armen & Beinen, sowie Training des Gleichgewichtssinn
  3. Ausprobieren verschiedener Rollen beim Spielen mit anderen Kindern
    > Erweiterung des Aktionsradius 
  4. Analytisches Denken und Problemlösung
    > Unabhängiges Agieren und erste Erfahrungen im Straßenverkehr


2. My first Puky

 

Vor dem Hintergrund dieser kindlichen Entwicklung und 60 Jahren Erfahrung in der Herstellung von Kinderfahrzeugen bietet Puky ein buntes Angebot an altersgerechten Fahrzeugen an. Für unseren Junior (1+ Jahr) kamen dabei 3 Einstegiermodelle in Frage: das PUKYlino, das Wutsch und das FITSCH.

Unsere Überlegungen: 

  • Beim PUKYlino handelt es ich um ein reines Indoor Rad, welches nur für ebene, hindernisfreie Untergründe geeignet ist. Dieses schied schon allein deswegen aus, da wir in der Wohnung vereinzelte Teppiche liegen haben und das Rad auch draußen nutzen wollen.
  • Das Wutsch hingegen ist Outdoor tauglich und kam als Vorstufe zum Laufrad in die engere Wahl. Die Entscheidung gegen dieses Modell war letzten Endes der Tatsache geschuldet, dass bei den Großeltern ein Bobbycar steht, welches vom Anschiebemechanismus ähnlich funktioniert und nicht in Konkurrenz treten sollte. 
  • Schließlich machte ein klassisches Dreirad wie das FITSCH das Rennen, da wir der Ansicht sind, dass dieses die längste Nutzungsdauer der angebotenen Fahrzeuge haben wird und darüber hinaus auch mit einigen spannenden Extras verfügbar ist...


3. Das Dreirad der nächsten Generation

 

Wenn man bedenkt, dass unser erstes Dreirad noch aus einem Brett auf drei Rollen bestand, sind die Minibikes der heutigen Generation schon kleine Raumschiffe.
So gewann das Puky Dreirad CAT S6 Ceety gerade den German Design Award 2018 
und WIE COOL IST DIESES TEIL BITTESCHÖN? Stufenlos verstellbarer Sportsitz mit adaptiver Sitzlehne, Soft-Sitzauflage, Air-Less-Komfortreifen...

ABER leider ist dieses Highend Gerät völlig ungeeignet für unsere Zwecke, schließlich geht es uns in erster Linie darum, dass der Kleine ein wendiges Funbike zum selberfahren bekommt und keinen Kinderwagenersatz.



4. Das Cat 1 SP Dreirad von Puky

 

So haben wir uns nach reiflicher Überlegung für das Modell CAT 1 SP entschieden,

welches sich von den Varianten CAT 1 S (mit Soft-Komfortreifen) und CAT 1 L (mit Luft-Komfortreifen) hauptsächlich durch die Air-Less-Komfortreifen unerscheidet.

 

Das Dreirad kam in Einzelteilen zerlegt und ließ sich mit dem beigelegten Schraubenschlüssel schnell und einfach montieren. Wir empfehlen jedoch das Rad nicht im Beisein des zukünftigen Rennfahrers zusammenzuschrauben, da unserer kurzerhand mit den Reifen stiften ging - "Brumm". 

Als kleine Exras gegenüber den anderen Modellen verfügt das CAT 1 SP über einen Siebeinsatz für den Kipper mit Fangnetz, sowie eine integrierte Schaufel. Beides spielte für unsere Kaufentscheidung keine Rolle, da wir nicht planen Sand zu transportieren, aber wer weiß was nocht kommt.... Momentan transportieren wir jedenfalls nur eine Trinkflasche, die Frühstückssemmeln oder auch mal Mamas Handy im Anhänger.



5. Optionale Extras

 

Zwei großartige Gadgets, die wir auf jeden Fall empfehlen sind die inkludierte Fußstütze (die es auch einzeln gibt) und die Schiebestange. Diese ermöglichen es, das (müde) Kind bequem von A nach B zu schieben, ohne seinen Rücken überzustrapazieren. Einziges Manko hier ist, dass die Stange nicht zu 100% fixiert ist, um jederzeit entfernt werden zu können. Dies erschwert manchmal das Lenken, kann aber mit einem streifen Klebeband am Stangenende verbessert werden. 

Praktisch ist für Einige auch die Möglichkeit einen externen Gurt am Dreirad anzubringen um sicherzustellen, dass das Kind nicht in einem unbeobachteten Moment am Straßenrand aufspringt. Wenn der kleine Rennfahrer seine Runden jedoch in der eigenen Hofeinfahrt zieht, sind diese eher hinderlich. 

Abschließend kommen wir noch zu einem absolutem Muss in Sachen Kindersicherheit: 
einem gut sitzenden Kinderhelm. Diese Ausstattung gehört für uns einfach zu jedem Fahrzeug - egal ob zwei- drei- oder vierrädrig! Stattet Eure Kinder daher mit diesem wichtigen Accessoire aus, dass nicht nur das Leben Eurer Kleinen schützen kann, sondern auch noch richtig stylisch aussieht.



TESTURTEIL "Herausragend"

Unser Produkttest für das PUKY Dreirad fiel hervoragend aus, so dass wir 5 von 5 Sternen vergeben. 

  

Zu allererst ist der Service ★ des Herstellers hervorzuheben, der Eltern auf der firmeneigenen Homepage ausführlich über die einzelnen Entwicklungsstufen von Kindern und deren individuellen Bedürfnisse informiert. Dies erleichtert es ungemein eine Vorauswahl für ein kindgerechtes Fahrzeug zu treffen. In diesem Zusammenhang erfreut es auch, dass das Angebot ★ möglicher Räder durch diese Vorauswahl nicht auf ein einzelnes Modell begrenzt wird. Stattdessen stehen hier individuelle Möglichkeiten der Personalisierung zur Wahl, welche über angebotene Extras und reichhaltige Farbausführungen bis hin zum Preis ★ gehen. Letzterer ist so gestaffelt, dass für jedes Budget etwas dabei ist, wobei das Preis-Leistungs-Verhältnis allen Ausführungen gerechtfertigt ist. Nicht zuletzt ist die Qualität ★ der Dreiräder hervorragend, zumal sie nicht nur äußerst stabil und robust gegenüber Abnutzungserscheinungen sind, sondern auch auf komplett auf verschluckbare Kleinteile verzichten, wodurch die Spielzeugnorm EN71-1 eingehalten wird. Abschließend ist noch die leichte Bedienung ★ zu loben, die vom einfacher Zusammenbau, über die schnelle Um- und Aufrüstung bis hin zum bequemen Fahren für Klein und Groß reicht. Ein rundum stimmiges Ergebnis.




(*) Wir bedanken uns recht herzlich bei der PUKY GmbH & Co. KG für die Bereitstellung der getesteten Produkte.
Das Ergebnis dieses Produkttestes wurde hierdurch nicht beeinflusst und spiegelt allein die Meinung von happybabyness.com wieder.