7 Wehenarten die Schwangere kennen sollten

Wehenarten



Frühwehen

Merkmale von Frühwehen

  • Warnsignal für körperliche und/oder seelische Überbelastung (dringend kürzer treten!)
  • in jedem Schwangerschaftsstadium möglich (vor der 36. Schwangerschaftswoche)
  • treten in sich verkürzenden Intervallen auf (mehr als 3x pro Stunde)
  • Wehenschmerzen verstärken sich zunehmend 
  • können in Kombination mit vaginalem Ausfluss (blutig oder wässrig) und/oder Rückenschmerzen vorkommen

Hilfe bei Frühwehen

  • Entspannung und Ruhe
  • Magnesium

ACHTUNG:   Frühwehen sind nicht ungefährlich!

 

Im Gegensatz zu anderen Wehenarten können Frühwehen den tatsächlichen Geburtsprozess vorzeitig einleiten. Aus diesem Grund sollte stets ein Arzt konsultiert werden, der gegebenenfalls eine stationäre Aufnahme empfiehlt. 

Übungswehen - Braxton Hicks Kontraktionen

Funktion von Übungswehen

  • trainieren die Gebärmuttermuskulatur für die Geburt

Merkmale von Übungswehen

  • im 2. Trimester (zwischen 20. und 25. Schwangerschaftswoche)
  • treten unregelmäßig auf (nicht öfter als 3x pro Stunde!)
  • sind relativ schmerzlos (sollten nicht stärker werden!)
  • lassen den Bauch hart werden
  • beeinflussen den Muttermund nicht (vs. Geburtswehen)
  • dauern zwischen 0:30 und 1:00 Minute 
  • flachen langsam wieder ab

Vorwehen

Funktion von Vorwehen

  • bereiten die Geburt vor 
  • kündigen die bevorstehende Geburt an (einige Tage bis Wochen)

Merkmale von Vorwehen

  • im 3. Trimester (ab 36. Schwangerschaftswoche)
  • laufen in unregelmäßigen Intervallen ab
  • sind wie ÜBUNGSWEHEN recht schmerzfrei
  • können mit heftigen Unterleibsschmerzen und Ziehen in Rücken und Leistengegend verbunden sein
  • werden langsam schwächer ehe sie aufhören 
  • lösen über das Baby und den Uterus Blasendruck aus 

Senkwehen

Funktion von Senkwehen

  • bringen das Baby in die Startposition für die Geburt
  • drücken den Kopf des Babys ins kleine Becken 

Merkmale von Senkwehen

  • im 3. Trimester (ab 36. Schwangerschaftswoche)
  • schließen an die VORWEHEN an
  • sind schmerzhafter als die Vorwehen
  • bringen Erleichterung für die werdende Mutter (leichteres Atmen und Essen)
  • lösen über den Kopf des Kindes einen Druck auf den Beckenboden der Mutter aus

Hilfe bei Senkwehen

  • Atemtechnik aus dem Geburtsvorbereitungskurs
  • warmes Bad

Eröffnungswehen

Funktion von Eröffnungswehen

  • kündigen die Geburt an und starten die ERÖFFNUNGSPHASE des Geburtsprozesses
  • öffnen den geschlossenen Muttermund auf bis zu 10 cm 
  • geben dem Baby den "Weg" frei

Merkmale von Eröffnungswehen

  • im 3. Trimester (ab 37. Schwangerschaftswoche)
  • treten regelmäßig auf (erst unregelmäßig, dann alle 10 Minuten, zuletzt alle 2 Minuten oder kürzer)
  • dauern etwa 1:30 Minuten
  • erinnern zunächst an Menstruationsbeschwerden
  • steigern sich dann in ihrer Intensität (beginnen sanft, steigern sich zu Höhepunkt, flachen wieder ab)

Presswehen

Funktion von Presswehen

  • leiten die AUSTREIBUNGSPHASE der Geburt ein 
  • "schieben" das Baby durch den Geburtskanal nach draußen
  • schließen die Geburt ab

Merkmale von Presswehen

  • schließen an die Eröffnungswehen an
  • sind sehr schmerzhaft

Nachwehen

Funktion von Nachwehen

  • stoßen die Plazenta ab

Merkmale von Eröffnungswehen

  • folgen auf die abgeschlossenen Geburt 
  • sind deutlich schwächer als die Presswehen (ähneln starken Menstruationsbeschwerden)
  • dauern bis zu 15 Minuten

Verwandte Themen
MEDIZIN IN DER SCHWANGERSCHAFT

Schwangerschaftsbeschwerden - Geburtsphasen - Wehenarten