Vorsorgeuntersuchungen für Kinder

Die U-Untersuchungen (U1 bis U9)

Im Rahmen der Früherkennungsuntersuchungen, auch als U-Untersuchungen bekannt, wird Dein Kind bis zum 6. Lebensjahr regelmäßig ärztlich durchgecheckt. Dabei wird in insgesamt zehn aufeinander aufbauenden Untersuchungen geprüft, ob Dein Kind gesund ist und seine Entwicklung zeitgemäß erfolgt.  

➤   Wieso werden die U-Untersuchungen durchgeführt?

Die U-Untersuchungen dienen der Früherkennung möglicher Gesundheitsstörungen oder Auffälligkeiten. Je eher diese in der Entwicklung eines Kindes erkannt werden, desto besser lassen sie sich behandeln. Somit bieten sie Deinem Kind die Chance rechtzeitig Unterstützung oder Förderung zu erhalten, sofern dies notwendig ist. Bei einer angeborenen Störung ist es zwar nicht immer möglich diese zu heilen, doch können durch die frühzeitige Erkennung manche schwerwiegenden Folgen gemindert werden. 

➤   Wann ist der richtige Zeitpunkt für die U-Untersuchungen?

Jede Früherkennungsuntersuchung ist auf eine bestimmte Altersspanne ausgelegt, weshalb die Untersuchungen in einem vorgegebenen Zeitraum erfolgen, welche unbedingt eingehalten werden sollten (siehe auch Kosten!). Nur so kann gewährleistet werden, dass Dein Kind bei etwaigen Erkrankungen rechtzeitig Hilfe erhält und die Behandlung erfolgreich verläuft. 

  • U1 – nach der Geburt 
  • U2 – 3. bis 10. Lebenstag 
  • U3 – 4. bis 5. Lebenswoche 
  • U4 – 3. bis 4. Lebensmonat 
  • U5 – 6. bis 7. Lebensmonat 
  • U6 – 10. bis 12. Lebensmonat 
  • U7 – 21. bis 24. Lebensmonat 
  • U7a – 34. bis 36. Lebensmonat 
  • U8 – 46. bis 48. Lebensmonat 
  • U9 – 60. bis 64. Lebensmonat 

➤   Wo werden die U-Untersuchungen durchgeführt?

Die U1-Untersuchung erfolgt unmittelbar nach der Geburt, wodurch sie in der Regel in der Geburtsklinik abgenommen wird. Bei einem stationären Aufenthalt kann hier ab dem dritten Lebenstag auch gleich die U2-Untersuchung durchgeführt werden. Alle weiteren Früherkennungsuntersuchungen werden vom Kinder- und Jugendarzt abgenommen. Hierzu reicht es einfach einen Termin in der Praxis zu vereinbaren, eine Überweisung durch den Hausarzt ist nicht erforderlich. 

Tipp:   Manche Kinderärzte haben eine Vorlaufzeit von bis zu einem halben Jahr für neue Patienten!
            Informiere Dich daher schon während der Schwanger, ob dies auch bei Deinem Wunscharzt der Fall ist.

➤   Welche Kosten fallen für die U-Untersuchungen an?

Prinzipiell übernimmt die Krankenkasse alle Kosten für die Früherkennungsuntersuchungen Deines Kindes. Voraussetzung hierfür ist allerdings die Einhaltung der vorgegebenen Fristen. Solltest Du einen Untersuchungstermin nicht termingerecht einhalten, kann die Kostenübernahme entfallen, weshalb Du Dich unbedingt rechtzeitig bei Deiner Krankenkasse nachfragen solltest, falls Du einmal verhindert sein solltest.

➤   Was muss zu den U-Untersuchungen mitgebracht weden?

Um einen Termin in der Kinderarztpraxis zu vereinbaren ist keine Überweisung durch den Hausarzt notwendig, stattdessen reicht ein Telefonanruf vollkommen aus. 

 

Für die Anmeldung des kleinen Patienten benötigst Du das gelbe Kinderuntersuchungsheft und die Versicherungskarte Deines Kindes. Auch ist es ratsam beim aller ersten Besuch den Mutterpass mitzunehmen, da sich der Arzt zunächst einen Überblick über den Verlauf der Schwangerschaft machen wird.

 

Bei den U-Untersuchungen von Säuglingen empfiehlt es sich eine Decke mitzunehmen, da das Kind bereits entkleidet wird bevor der Arzt im Behandlungszimmer eintrifft und zum Messen und Wiegen gegebenenfalls in einen anderen Raum getragen werden muss. So kannst Du sicher stellen, dass Dein Baby es immer kuschlig warm hat. Im gleichen Zusammenhang ist es auch hilfreich ausreichend Windeln dabei zu haben, da ein Großteil der Untersuchungen nackt erfolgt, was zu vermehrtem Wasserlassen animieren kann. 

 

Ab der ersten Impfung ist auch der Impfpass des Kindes regelmäßig mitzuführen. 

➤   Was passiert bei den U-Untersuchungen?

Bei den Früherkennungsuntersuchungen wird Dein Kind auf mögliche Erkrankungen hin untersucht und geprüft wie es sich entwickelt. Die einzelnen Themenschwerpunkte variieren dabei nach dem Alter des Kindes und umfassen beispielsweise Beweglichkeit & Geschicklichkeit, Sprechen & Verstehen oder auch soziales Verhalten. Zusätzliche Beratungsschwerpunkte sind die Vorbeugung des Plötzlichen Kindstodes, Impfschutz, Ernährung, Zahngesundheit, Unfallverhütung, aber auch mögliche Sorgen und Probleme die Eltern zur Entwicklung oder dem Verhalten ihres Kindes haben. 

➤   Was geschieht wenn der Arzt bei einer U-Untersuchung etwas findet?

Sollte der Kinderarzt während einer Früherkennung eine Auffälligkeit oder gar eine Erkrankung Deines Kindes feststellen, wird er mögliche Behandlungsmethoden mit Dir besprechen, weitere Schritte zur genaueren Diagnose erläutern und die weitere medizinische Versorgung einleiten. 


Verwandte Themen:
Impfungen