Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden

Schwangerschaft beschwerden (A-l)





Diese Produkte aus dem happybabyness-shop könnten Dich interessieren



Ausfluss

Welche Ursachen hat Ausfluss? 

 

Wie der restliche Körper einer Schwangeren, wird auch die Scheide stärker durchblutet als sonst. Dadurch produziert sie mehr Flüssigkeit, welche sich als dünn-flüssiger Ausfluss bemerkbar macht. 

 

Was kannst Du bei Ausfluss tun?

 

In einer gesunden Scheide herrscht mit einem ph-Wert von 4,0 ein leicht saures Milieu, welches die Verbreitung gefährlicher Keime verhindert. Damit diese Schutzfunktion erhalten bleibt, solltest Du keinesfalls ein Intimspray oder eine Scheidenspülung verwenden. Stattdessen ist bei der regelmäßigen Hygiene eine Reinigung mit Wasser und etwas Seife vollkommen ausreichend. Zusätzlich unterstützen atmungsaktive Baumwoll-Unterwäsche und locker-sitzende Hosen das natürliche Scheidenmilieu.

 

Wann solltest Du wegen Ausfluss zum Arzt gehen? 

 

Wenn der Ausfluss unangenehm riecht, eine weiße oder grüne Farbe aufweist, seine Konsistenz ändert oder die Scheide juckt, kann dies auf eine Scheideninfektion hindeuten. Diese muss ärztlich behandelt werden um das Risiko einer Fehlgeburt oder Frühgeburt durch eine Infektion auszuschließen. 

 

Wie wird eine Scheideninfektion behandelt? 

 

In der Apotheke sind Milchsäurestäbchen oder auch Vitamin-C-Vaginaltabletten erhältlich, die dazu eingesetzt werden das Scheidenmilieu anzusäuern. Dieser Effekt kann auch alternativ erzeugt werden, indem ein mit Naturjoghurt durchtränkter Tampon für einige Stunden in die Scheide eingeführt wird. 




Besenreiser

siehe KRAMPFADERN



Blähungen

Welche Ursachen haben Blähungen? 

 

Durch einen erhöhte Konzentration des Schwangerschaftshormon Progesteron treten häufig Blähungen zu Beginn einer Schwangerschaft auf. Das Hormon setzt die Spannung der Muskeln herab und macht den Darm träge.  

 

Was kannst Du gegen Blähungen tun?

  • langsam essen und bewusst kauen
  • viel trinken (möglichst ohne Kohlensäure)
  • regelmäßige Bewegung
  • Wärmflasche (nicht zu heiß!)
  • sanfte Massage des Unterbauch 

Welche Lebensmittel eignen sich bei Blähungen? 

  • Hülsenfrüchte, Kohlgemüse und Lauchgemüse blähen und sollten vermieden werden, 
    stattdessen eignen sich Karotten, Fenchel und Tomaten
  • Milchprodukte lösen bei einigen Frauen ebenfalls Blähungen aus
  • einige Tee-Sorten können Blähungen lindern (Fenchel, Pfefferminz, Kümmel, Ingwer, Anis)



Blasendruck

Welche Ursachen hat Blasendruck?

 

In der Schwangerschaft ist der Beckenbereich stärker durchblutet, wodurch die Tätigkeit der Nieren angeregt und die Produktion von Urin gefördert wird. Hinzu kommt, dass die Gebärmutter mit wachsender Größe auf die Blase drückt, so dass Schwangere ständig den Drang verspüren die Toilette aufzusuchen. 

 

Was kannst Du bei Blasendruck tun?

 

Prinzipiell ist es wichtig, auch trotz Blasendruck viel zu trinken um die Nierentätigkeit zu unterstützen und mögliche Keime auszuschwemmen. 

 

Wann solltest Du wegen Blasendruck zum Arzt gehen? 

 

Häufiges Wasserlassen ist völlig normal. Wenn dabei jedoch brennende Schmerzen auftreten, könnte dies eine Blasenentzündung andeuten. In diesem Fall sollte der Urin vom Arzt untersucht werden, um eine Infektion auszuschließen.




Blasenschwäche

siehe INKONTINENZ



Blutungen

alias ZWISCHENBLUTUNGEN

 

Welche Ursachen haben Blutungen? 

 

Zu Beginn der Schwangerschaft können harmlose Blutungen auftreten, die auf die Umstellung des weiblichen Körpers zurückzuführen sind. So kann beispielsweise die Einnistung des Keims in die Gebärmutter eine leichte Blutung auslösen, aber auch eine gynäkologische Untersuchung und Sex können kleinere Verletzungen des Muttermundes hervorbringen. 

 

Bei Blutungen solltest Du IMMER zum Arzt gehen! 

 

Prinzipiell sollten Blutungen immer ärztlich untersucht werden. Besonders dringend ist die Ursachenforschung, wenn starke Blutungen oder Schmerzen im Unterleib vorliegen. Diese könnten Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft oder einer drohenden Fehlgeburt sein und müssen abgeklärt werden.




Brustspannen

Welche Ursache haben Spannungen in der Brust? 

 

Das Wachstum der Brust führt zu Beginn der Schwangerschaft zu Spannungen und damit Überempfindlichkeit. Diese lassen aber nach den ersten zwölf Wochen wieder nach. 

 

Was kannst Du gegen Brustspannen tun? 

  • gut sitzender BH bei größeren Brüsten (dehnbar aber stützend!) 
  • Massagen können das Spannen in der Brust lindern (z.B. mit Orangenblütenöl oder Mandelöl)
  • Lavendel wirkt beruhigend auf die Haut (z.B. in Form eines Bades oder Umschlägen)



Erbrechen

siehe ÜBELKEIT



Haarausfall

Welche Ursache hat Haarausfall nach der Geburt? 

 

Die Beschaffenheit der Haare einer Frau hängt mit ihrem Östrogenspiegel zusammen. Dieser ist während der Schwangerschaft stark erhöht, wodurch die Lebensdauer einzelner Haare verlängert wird. Dies führt dazu, dass Schwangere für gewöhnlich eine dichte Haarpracht besitzen. Nach der Geburt fällt der Hormonspiegel wieder ab, womit eine Reduzierung dieses "mehr" an Haaren auf den Normalwert einhergeht und die übrigen Haare ausfallen. 




Heißhunger

Welche Ursache hat Heißhunger? 

 

In der Schwangerschaft erfolgt eine Stoffwechselumstellung seitens der Mutter, wodurch diese mehr Insulin produziert als bisher. Dieses Hormon regelt den Blutzuckergehalt, indem es Glukose (= Zucker) in die Zellen des Körpers einspeist und sie so mit Energie beliefert. Durch die Versorgung des Kindes mit Glukose kann der Blutzuckerspiegel der Mutter schnell abfallen, was sich häufig durch plötzliche Heißhungerattacken bemerkbar macht. 

 

Was kannst Du gegen Heißhunger Attacken tun? 

 

Bei akutem Heißhunger hilft tatsächlich nur etwas zu essen. Gut geeignet sind Obst oder auch ein ballaststoffreicher Snack. Präventiv lassen sich derartige Attacken aber vorbeugen, indem Du mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu Dir nimmst. 




Herzklopfen

Welche Ursache hat Herzklopfen? 

 

Das Blutvolumen einer Schwangeren ist bis zu 40% höher als normal, wodurch das Herz schneller und stärker schlagen muss. Diese Umstellung kann von den Frauen gelegentlich als starkes Herzklopfen wahrgenommen werden. 

 

Was kannst Du gegen Herzklopfen tun? 

 

Wenn das Herzklopfen hauptsächlich abends im Bett auftritt, liegst Du vermutlich auf dem Rücken. Dies kann gegen Ende der Schwangerschaft dazu führen, dass Dein Kind auf die Vena cava drückt. Diese Hohlvene ist dafür verantwortlich verbrauchtes Blut zurück zum Herzen zu transportieren, was durch das Gewicht des Kindes erschwert wird. Hier hilft es sich auf die linke Seite zu drehen um Kreislaufproblemen und Schwindelgefühlen durch Blutdruckabfall entgegen zu wirken. 

 

Wann solltest Du wegen Herzklopfen zum Arzt gehen? 

 

Je nachdem wie intensiv das Herzklopfen ausfällt, muss ein Arzt konsultiert werden. Dies ist bei Herzstolpern und Herzrhythmusstörungen der Fall. 




Hitzewallungen

alias SCHWEISSAUSBRUCH

 

Welche Ursachen haben Hitzewallungen? 

 

Durch einen beschleunigten Stoffwechsel fließt das Blut der Mutter in der Schwangerschaft und der Stillzeit schneller, wodurch ihr Körper mehr Wärme erzeugt. Zusammen mit einer Erweiterung der Blutgefäße kann dies Hitzewallungen und Schweißausbrüche hervorrufen. Dieses Phänomen kann zusätzlich durch starken Kaffee/Tee, gegrilltes Fleisch oder scharfe Gewürze verstärkt werden. 

 

Was kannst Du gegen Hitzewallungen tun? 

  • atmungsaktive, lockere Baumwollkleidung (am besten nach dem Zwiebelprinzip) 
  • bei akuten Hitzewallungen hilft es die Unterarme unter kaltes Wasser zu halten 
  • viel trinken 



Inkontinenz

alias BLASENSCHWÄCHE

 

Welche Ursachen hat Inkontinenz? 

 

Durch eine verstärkte Durchblutung des Beckenbereichs wird die Nierentätigkeit angeret und damit die Urinproduktion erhöht. Dies kann zusammen mit einer entspannten Blasenmuskulatur, welche hormonell bedingt ist, zu einem unfreiwilligen Urinverlust beim Lachen, Husten, Niesen oder gar Laufen führen. 

 

Was kannst Du gegen Inkontinenz tun? 

 

Im Geburtsvorbereitungskurs wird die Beckenbodenmuskulatur gezielt trainiert, so dass eine Blasenschwäche und Harninkontinenz gemildert, wenn nicht sogar vollständig behoben werden kann.




Juckreiz

Welche Ursache hat Juckreiz? 

 

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft leiden viele Frauen unter Juckreiz der Haut. Dieser ist einerseits auf die Dehnung der Haut zurückzuführen, andererseits durch die hormonelle Umstellung bedingt. 

 

Was kannst Du gegen Juckreiz tun? 

  • lockere Kleidung
  • Bad mit Meersalz oder Ölzusatz
  • feuchtigkeitsspendende Körperlotion mit Urea
  • sparsame Verwendung einer pH-neutrale Waschlotion (Seife trocknet die Haut aus!) 

Wann solltest Du wegen Juckreiz zum Arzt gehen? 

 

Sollte der Juckreiz anhalten oder gar mit einem Ausschlag oder Wundsein einhergehen, ist eine Abklärung durch den Arzt erforderlich. 




Kopfschmerzen

alias MIGRÄNE

 

Welche Ursache haben Kopfschmerzen? 

 

Durch die Schwangerschaftshormone leiden viele Frauen in den ersten Monaten regelmäßig unter Kopfschmerzen. Diese werden zusätzlich durch Erschöpfung, eine verstopfte Nase und Nackenverspannungen begünstigt.

 

Was kannst Du gegen Kopfschmerzen tun? 

  • Bewegung an der frischen Luft
  • gute Körperhaltung
  • Entspannungsphasen
  • Pfefferminzöl auf die Schläfen
  • Massage von Schulter und Nacken
  • geg. Akupunktur

Wann solltest Du wegen Kopfschmerzen zum Arzt gehen? 

 

Grundsätzlich dürfen in der Schwangerschaft keine Schmerzmittel eingenommen werden. Sollten die Beschwerden jedoch dauerhaft auftreten oder gar mit Übelkeit einhergehen, ist dringend ein Arzt zu konsultieren, da dies ein Hinweis auf einen erhöhten Blutdruck oder gar eine Präeklampsie sein kann. 




Krampfadern

alias BESENREISER

 

Wie kannst Du Krampfadern vorbeugen?

  • ausreichend Bewegung (fördert die Durchblutung)
  • langes Stehen vermeiden und genügend Pausen einlegen
  • Vermeidung hoher Temperaturen (heißes Bad, Sauna, Sonnenbad in der Sommerhitze)

Was kannst Du gegen Krampfadern tun?

  • Beine hochlagern
  • Bein- und Fußgymnastik (wirkt durchblutungsfördernd)
  • Behandlung mit kühlender Creme oder Salbe
  • Stützstrümpfe (am besten noch vor dem Aufstehen im Bett anziehen)
  • Wechselduschen
  • Sport (Gymnastik, Radfahren, Schwimmen, Spazierengehen)



Kreislaufprobleme


Diese Produkte aus dem happybabyness-shop könnten Dich interessieren






Folge uns in den sozialen Netzwerken um nichts mehr zu verpassen!