Lass Blumen sprechen

Blumen



Origami Tulpen

nach einer Anleitung von Heike Miethe

MATERIAL:

  • dünnes Papier (z.B. Origami Papier)
  • dünne Schaschlikspieße oder Strohhalme

Über Heike Miethe

Heike (53) hat zwei erwachsene Kinder und ist seit 2016 glückliche Oma. Die gelernte Elektromonteurin im Tagebau legt gerne Hand an, insbesondere an den Zeichenstift. So illustriert sie nebenbei selbst geschriebene Kindergeschichten und engagiert sich in einer regionalen Kinderzeitschrift.   

"Versuche einfach Du selbst zu sein."

(Heike)

Instagram:   @hemie2015



Bastelanleitung Origami Tulpen

 

Schritt 1:      Faltet das Papier zunächst horizontal (Seite auf Seite), öffnet es wieder, 
                     dreht das Papier um 90° und wiederholt den Vorgang. 


Schritt 2:      
Wendet das Papier, so dass sich der Falz nach oben wölbt
                     und faltet das Papier diagonal (Spitze auf Spitze), öffnet es wieder, 
                     dreht das Papier um 90° und wiederholt den Vorgang.

 

Schritt 3:      Drücke die Seiten nach innen und falte das Papier so,
                     dass sich ein Dreieck ergibt.

 

Schritt 4:      Falte nun die offenen Ecken (von links + rechts), zur geschlossenen Spitze (nach oben),
                     so dass sich die Dreiecke jeweils halbieren. 

 

Schritt 5:      Wende die Arbeit und wiederhole den Schritt, 
                     so dass Du wieder ein Quardrat erhältst das oben offen und unten geschlossen ist. 

 

Schritt 6:      Wende die Arbeit um 180°, so dass die offene Seite unten liegt.

                     Falte nun die linke und die rechte Ecke zueinander
                     und wiederhole den Schritt auf der gegenüberliegenden Seite.  

 

Schritt 7:      Falte dann die offenen Seiten zur Mittellinie der geschlossenen, 
                     so dass Du eine Drachenform erhältst. 
                     Wende die Arbeit und wiederhole den Schritt auf der gegenüberliegenden Seite. 
 

 

Schritt 8:      Schiebe anschließend eine der beiden sich treffenden Seiten
                     in die andere hinein soweit es möglich ist. 
                     Wiederhole das Ganze auf der Gegenseite.  

 

Schritt 9:      So erhältst Du almählich eine dreidimensionale Figur. 

 

Schritt 10:    Auf der Unterseite kreuzen sich nun die Falten der Blüte, 
                     so dass ein kleines Loch entsteht. 
                     In dieses musst Du hineinblasen, um die Tulpenknospe mit Luft zu füllen.

                     Tipp:   Ein Strohhalm kann Dir hierbei helfen. 

 

Schritt 11:    Sobald die Blüte mit Luft gefüllt ist,

                     kannst du die äußeren Seiten (= Blütenbläter) vorsichtig nach unten schlagen.   

 

Schritt 12:    Abschließend kannst Du die Blüte auf einen Stiel anbringen
                     (z.B. auf einem Strohhalm, einem Holzspieß oder einem Stück gerollten Papier).




Fensterblumen

nach einer Anleitung von Susann Sanders

MATERIAL:

WERKZEUG:

Über Susann Sanders
Susann (34) hat zwei Kinder (4, 2) und befindet sich momentan in Elternzeit. Den Ausgleich vom "normalen" Alltag findet sie in kreativen Aufgaben. Dabei liebt sie es besonders, wenn sie jemand mit ausgefallenen Wünschen herausfordert. 

Blog: minizauber.de

Pinterest:  bastelspatz

DaWanda: Bastelspatz

Facebook:   Minizauber

Instagram:  @bastelspatz_minizauber



Bastelanleitung Fensterblumen

 

Schritt 1:      Grundform

Schneide den mittleren Teil des Tellers mit der Schere aus
und bemale den Rand nach Herzenslust.

Lass den Pappteller gut trocknen. 

 

Schritt 2:      Folie

Schneide oder reiße die Transparentfolie in kleine Schnipsel 

und klebe diese auf die Klarsichtfolie. 
Lass alles gut trocknen.

 

Schritt 3:      Blume

Wenn der Pappteller trocken ist,

kannst Du ihn mit einer Schere in die typische Blumenform bringen. 
Schneide dazu einfach ein paar größere Wellen in den Rand.

 

Schritt 4:      Fenster

Wenn die Klarsichtfolie getrocknet ist, kannst Du sie von hinten gegen den Teller kleben, so dass Du ein buntes Sichtfenster erhältst. 
Schneide abschließend noch die überstehenden Ränder ab.

 

Hinweis:  

  • Wer möchte kann noch einen zweiten Teller von hinten gegen den ersten kleben, 
    dann kann man die Blume auch aufhängen. 



Papierblumen

nach einer Anleitung von Nadine Sosniok

MATERIAL:

  • buntes Papier (Farbe nach Wahl), DinA4
  • Holzspieße

WERKZEUG:

Über Nadine Sosniok
Nadine (39) ist bereits Mama (5) und erwartet im Sommer 2017 ihr zweites Kind. Wenn sie nicht gerade als Produktionsassistentin am Fernsehset der Berliner Columbia Pictures steht, ist die studierte Film- und Fernsehwirtin gerne beim Sport oder - wer hätte es gedacht - im Kino. Auf ihrem Blog lebt sie ihre kreative Seite aus und versucht, gemeinsam mit dem frechen Erdmännchen Bloggi, Kindern mit kunterbunten Bastelideen eine Freude zu bereiten. 

"Viele Menschen versäumen das kleine Glück,

während sie auf das große vergebens warten."
(Pearl S. Buck)

Blog:   hallobloggi.de 

Pinterest:   hallobloggi

Facebook:   hallobloggi

Instagram:   @hallobloggi_kinderblog



Bastelanleitung Papierblumen

 

Schritt 1:       Vorbereitung

Nimm ein Blatt Papier zur Hand (entweder ein buntes oder ein selbst angemaltes)
und zeichne eine große Spirale darauf.  

Tipp:   Zeichne die Spirale nicht zu ordentlich,
            das verleiht Deiner Blume später etwas Struktur.

 

Schritt 2:       Zuschneiden 

Schneide mit einer Schere entlang der Linie,
so dass Du eine lange Papierschlange erhältst. 

 

Schritt 3:       Blüten drehen

Nimm das äußere Ende der Papierschlange 
und wickel es zum inneren Ende ein. 

Bestreiche den Blüenboden dann mit etwas Kleber, 

setzte die Blüte darauf und lass das Ganze eine Weile trocknen.

 

Schritt 4:       Blütenstiel

Wenn die Blume getrocknet  ist, kannst Du vorsichtig einen Holzstab 

durch die Blüte bohren. Fixiere den Stab mit etwas Kleber (innen + außen).




Marmorierter Blumentopf

nach einer Anleitung von Doro Kaiser

Die Marmorier-Technik kann auch

für Papier oder Ostereier verwendet werden!

MATERIAL: 

WERKZEUG: 

  • Holzspieß
  • runder Behälter, der schmutzig werden darf
    (größerer Durchmesser wie Blumentopf und mind. so hoch)

Über Doro Kaiser
Doro (38) ist Mutter von zwei Kindern (18 + 13). Die kreative Nürnbergerin arbeitet als freiberufliche Grafikerin und Illustratorin und kann auch in ihrer Freizeit die Finger nicht vom Zeichenstift lassen. Auf ihrem Blog veröffentlicht sie Bilder und Illustrationen und stellt für ihre Leser auch DIY Anleitungen aus den Bereichen Malen und Basteln zur Verfügung. 

"Die marmorierten Blumentöpfe sehen besonders zu weißer

und manimalistischer Deko wundervoll aus!"

(Doro)

Instagram:   @doro_kaiser

Blog:   dorokaiser.online.de

Facebook:   dorokaiserillustration

DaWanda:   punktpunktkommastrich



Bastelanleitung Blumentopf marmorieren

  

Schritt 1:      Vorbereitung

Fülle einen Behälter etwa zu 2/3 mit Wasser.

Hinweis:   Achte auf die richtige Wasser Menge! 
                 Bei zu viel Wasser läuft der Behälter beim Tauchen des Topfes über, 
                 bei zu wenig Wasser wird nur ein schmaler Rand des Topfes mit Farbe bedeckt. 

Tipp:         Tauche den Blumentopf schon vorab einmal ins klare Wasser, 
                 so kannst Du sicher gehen, dass später alles klappt.
 

 

Schritt 2:      Farbe

Tropfe nun einige Farben Deiner Wahl auf das Wasser.

Hinweis:   Je dichter Du die Farbe verteilst, desto dunkler wird die Farbe später 
                 auf dem Topf erscheinen. Für einen zarten Aquarellton darfst Du

                 also nur sehr wenig Farbe verwenden.  

Verrühre die Farben nun leicht mit einem Holzstab. 

 

Schritt 3:      Tauchen

Tauche nun den Blumentopf gleichmäßig ins Wasser. 

Hinweis:   Versuche dabei Deine Hände nicht mit einzutunken, da an den Stellen, 

                  wo die Finger aufliegen, andernfalls weiße Stellen zurück bleiben.

 

Schritt 4:      Trocknen

Nimm den Blumentopf vorsichtig aus dem Wasser und stelle ihn verkehrt herum  

für etwa 24 Stunden zum Trocknen bis die Farbe nicht mehr klebrig ist. 


SCHON GEWUSST...?

 

Beim Marmorieren wird eine ölhaltige Flüssigkeit (z.B. Magic Marble) in ein Wasserbad getropft, wo sie auf der Wasseroberfläche einen hauchdünnen Farbfilm bildet. Wenn ein Gegenstand in dieses Wasserbad getaucht wird, überträgt sich die Farbe auf diesen. 
So entstehen zufällige Muster, die sehr faszinierend aussehen.




Besuche auch unsere anderen DIY Anleitungen & Tutorials!