· 

Die Magie der bunten Bänder


Ein Interview mit Hannah Maria Rack

Hannah Rack (25) ist examinierte Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin und arbeitet auf der Früh- und Neugeborenenintensivstation. Nebenberuflich bietet die Wahl-Hamburgerin jungen Familien über ihre Homepage wohlfuehlen-von-anfang-an.com Hilfe in den Bereichen Gyn- und Kinder-Taping, Säuglingspflege sowie Stillberatung an. 

Wir haben uns mit ihr über die heilsame Wirkung des Kinesiotapings unterhalten und nachgefragt, ob dieses eine gute Erweiterung zur Schulmedizin darstellen kann.



In den Medien hört man regelmäßig vom Fachkräftemangel und dass dieser besonders in Krankenhäusern groß sei. Als Krankenschwester wird Dir auf der Arbeit daher sicher nicht langweilig. 
Was motiviert Dich also dazu, auch Deine Freizeit schwangeren Frauen und ihren Babys zu widmen? 

 

Schon als Jugendliche gehörten Babysitten, Nachhilfe, Block- und Querflötenunterricht zu meinen Hobbies, da war die Ausbildung zur Kinderkrankenschwester eine logische Konsequenz. Die Babys haben es mir sofort angetan und faszinieren mich noch immer und auch die enge Zusammenarbeit mit den Eltern bereitet mir sehr viel Freude. 

 

Ich will einfach helfen und habe rießige Lust mit glücklichen Eltern und gesunden Kindern zusammenzuarbeiten. Außerem möchte ich jeder Frau eine - soweit möglich - schmerzbefreite Schwangerschaft und Stillzeit ermöglichen. Es ist mir wichtig, dass das Stillen funktioniert und dass sich die Mütter nicht alleine und hilflos fühlen, falls es mal schwierig wird.   

Das klingt, als würdest Du eine bestimmte Mission mit einer Botschaft verfolgen...

 

Meine Botschaft... Vieleicht, dass es normal ist, Sorge zu haben etwas falsch zu machen. Und dass es vollkommen in Ordnung ist, sich Hilfe zu suchen, Fragen zu stellen oder "übervorsichtig" zu sein. 

 

Ein Kind zu bekommen ist wohl mit das Schönste und für viele auch das Wichtigste auf dieser Welt. 

Daher sollte man keine Scheu haben, sich jemanden zu suchen, der viel Erfahrung hat und sich auskennt. Das kann die eigene Mutter sein, eine gute Freundin, die schon Mama ist, eine Hebamme oder eben eine Krankenschwester... 


"Ich möchte Frauen

eine schmerzbefreite

Schwangerschaft und

Stillzeit ermöglichen."




"Auch Väter bekommen

durch das Tragen des Babys Rückenschmerzen."


Mit Dir haben wir nicht nur eine solche Krankenschwester, sondern auch eine Expertin für Kinesiotaping gefunden. Dabei handelt es sich um eine Behandlungsmethode aus dem alten China. Braucht es für diese traditionelle Heilkunst einen Zenmeister oder kann das jeder nach Anleitung selbst?

 

Ich würde immer nur einen ausgebildeten Therapeuten empfehlen, da das Tape nicht nur schön ausehen, sondern auch helfen soll. Nachdem die Chinesen es erfunden haben, wurde es hauptsächlich im Leistungssport verwendet, da die Hauptberufsgruppe dieser Therapieform die Physiotherapeuten sind.

 

Heute bietet die K-Taping Akademie weltweit Kurse an, die von Ärzten geleitet werden und mit einem Zertifikat zum Taping-Therapeuten abschließen. Diese Weiterbildung darf man allerdings nur mit einer medizinischen Ausbildung machen und auch nur dann macht sie wirklich Sinn. Es steckt also weit mehr dahinter, als nur bunte Klebestreifen irgendwo auf dem Körper zu platzieren.

Nun behandelst Du aber keine Leistungssportler, sondern in erster Linie Eltern und ihre Kinder.

Für wen ist diese Form der Therapie denn geeignet?

 

Mein Schwerpunkt liegt unter anderem auf der Schmerz- und Beschwerdelinderung bei Mutter und Kind. 

Egal ob Kopf-, Nacken- oder Narbenschmerz, Wasser in den Beinen , Milchstau,  anatomische Fehlstellungen oder Bauchweh beim Baby - alles kann ohne Medikamente und Nebenwirkungen therapiert werden.

 

Ich behandle aber auch Frauen nach einer Brust- und Gebärmutterhalskrebs Therapie oder jene, die regelmäßig unter Menstruationsbeschwerden leiden (mich eingeschlossen). Neben Frauen mit gynäkologischen Beschwerden, gehören aber auch Väter zu meiner Zielgruppe, da durch das Tragen des Babys auch sie irgendwann Rückenschmerzen haben können. 


Das klingt, als könnte man jedes Problem ohne Weiteres wegkleben... 

 

Natürlich nicht jedes - einige Probleme sind klare Arztsache. So muss man vorher auch wichtigen Fragen durchgehen, um nichts zu übersehen. Vieles kann auch nur in Kooperation mit einem Arzt, einem Physiotherapeuten oder anderen Therapien behandelt werden. Aber unterstützend ist Taping wirklich bei sehr vielen Beschwerden hilfreich.   

Was sind denn die häufigsten Beschwerden mit denen Schwangere und junge Mütter zu Dir kommen?

 

Eigentlich haben Mütter alle die selben Probleme: Kopf- und Nackenschmerzen oder einen zu schweren Bauch, der die Körperhaltung nieder zieht... Das alles richte ich mit Tape wieder auf, indem ich den Bauch unterstütze.

 

Einige Frauen kommen wegen Wassereinlagerungen oder Problemen beim Urinieren zu mir, während andere nach der Geburt über Kaiserschnittbeschwerden oder Milchstau klagen. Ich kann sogar Akupunktur Punkte tapen, um die Geburt bis zu einer Woche vor dem Termin einzuleiten.


"Taping ist bei sehr vielen Beschwerden hilfreich."




"Das Tape korrigiert

unsere Körperhaltung

auf schonende Weise."


Worin genau besteht denn die heilsame Wirkung der bunten Klebestreifen?

 

Sie können Zaubern! Jeder der sich schon mal Rückenschmerzen hat wegtapen lassen, weiß wovon ich rede ;) Dabei ist das Wirkungsprinzip super einfach: Das Tape hebt die oberste Hautschicht an, so dass der Blutfluss angeregt, Abfallstoffe abtransportiert und das Gewebe gelockert werden. 

 

Die Muskeln werden unterstützt, die Lymphdrüsen bekommen Hilfe und die Faszien werden gelockert. So arbeitet das Tape jedes Mal, wenn man sich bewegt. Es richtet den Körper auf, zieht die Schultern nach unten und korrigiet so ganz schonend unsere Haltung. Es streichelt uns den Rücken oder dem Baby den Bauch.

Kann man das Kinesiotape denn bedenkenlos bei Kleinkindern anwenden?

 

Das von mir verwendete Tape ist aus reiner Baumwolle mit einem pflanzlichen Kleber. Daher ist es sehr hautverträglich und selbst für Babys geeignet.  Nebenwirkungen gibt es auch keine, da das Tape frei von Medikamenten ist. Sollte es einmal unangenehm sein, kann man es ganz einfach unter der Dusche ablösen.


Welche Symptome behandelst Du bei den Kleinen?

 

Babys und Kleinkinder haben häufig nur kleine Beschwerden. Einige Säuglinge haben nach der Geburt Stauungen, schreien ununterbrochen, haben Bauchweh oder Fehlstellungen der Füße. Diese "schlechte Haltung" kann ich leicht beheben. Andere haben größere Einschränkungen wie Lähmungen und profitieren ebenfalls vom Kinesiotape.   

Deine Begeisterung für diese Heilmethode spricht für sich. Würdest Du sogar soweit gehen, das Tape der Schulmedizin langfristig vorzuziehen?

 

Manche Beschwerden sind eine einmalige Sache, wie beispielsweise Kopfweh, Bauchweh oder Verspannungen vom Stillen. In diesen Fällen kann man bei Bedarf leicht tapen, weshalb ich hier tatsächlich das Tape einer medikamentösen Behandlung vorziehen würde.   

 

Probiert es doch einfach mal aus! Lasst Euch tapen, aber seid dabei ruhig etwas skeptisch und stellt Eurem Therapeuten alle kritischen Fragen. Oder verschenkt einen Taping Gutschein an Eure beste Freundin und schaut Euch das ganze zu zweit an. 


"Ich ziehe das Tape

Medikamenten vor."