Die Monate 5-8

Das erste Lebensjahr



Dein Baby im 5. Monat (17.-20. Lebenswoche)

Kopfumfang

40 - 44 cm

 

Wachstum 

ca. 1 - 4 cm

 

 

Gewicht im 5. Monat

~ 6.900 g Mädchen / ~ 7.500 g Jungen

 

Gewichtszunahme 

etwa 500 g

 

Kleidergröße

62 - 68

 

Schuhgröße 

15 - 16



Ernährung im 5. Monat

  • Muttermilch oder Pre-Milch
  • erste Beikost

Entwicklung im 5. Monat

Die Sinne 

  • räumliches Sehen ➣ bunte Farben werden interessant
  • differenziertes Hören ➣ Richtung von Geräuschen wird erkannt
  • wachsender Tastsinn ➣ Dinge werden mit den Händen und dem Mund erforscht

Die Motorik

  • verbesserte Hand-Augen-Koordination
  • erstes Drehen vom Bauch auf den Rücken

Die Sprache

  • 1. Lallphase ➣ Kommunikation erfolgt nicht mehr nur über Schreie, sondern über einzelne Laute
  • Erkennen des "Stimmklangs" 
  • Dein Baby versteht seinen Namen

Die Sozialen Bindungen

  • Blickkontakt wird ein wichtiges Kommunikationsmittel
  • eigene Befindens wird durch Mimik, Laute und Schreie kommuniziert

➣ SEHEN

 

Wo ist das Spielzeug?

Mit zunehmendem Sehvermögen kann Dein Baby nun auch Gegenstände wahrnehmen, die sich etwas schneller bewegen. Außerdem entdeckt es, dass Dinge außerhalb seiner Sichtweite nicht unbedingt "weg" sind, wodurch das Versteckspielen möglich wird. 

 

➣ HÖREN

 

Was ist denn da hinten los?

Wenn Dein Baby im fünften Monat zunehmend abgelenkt erscheint und sich ständig von links nach rechts dreht, liegt dies mit großer Wahrscheinlichkeit am verbesserten Hörsinn. So kann es nun die Richtung eines Geräusches bestimmen und wendet sich diesem gezielt zu. Dies kann allerdings zu lästigen Unterbrechungen beim Stillen oder Füttern führen, so dass Ihr Euch womöglich zum Essen einen ruhigeren Ort suchen müsst.

 

➣ SPRECHEN

 

Kleine Quasselstrippe

Ach wenn das erste Wort noch etwas auf sich warten lässt, wirst Du feststellen, dass das Dein Baby bereits über ein großes Repertoire an Lauten verfügt. Dieses wird täglich erweitert, wobei einige Geräusche sogar nur in bestimmten Situationen eingesetzt werden. Sollte Dein Nachwuchs noch nicht wild drauf los quasseln wie ein Papagei ist dies allerdings kein Grund zur Sorge, da einige Kinder kleine Perfektionisten sind, die einen Laut scheinbar unendlich proben bis sie mit dem nächsten beginnen. Dann heißt es einfach Geduld haben. 

 

➣ SITZEN

 

Schau mal, ich sitze! 

Noch deutlicher als die Entwicklung der Sinne, lassen sich die körperlichen Veränderungen im fünften Monat beobachten. Einige Kinder können jetzt beispielsweise schon für einen kurzen Moment alleine sitzen. Aufgrund seiner noch instabilen Nacken- und Rückenmuskulatur sollte ein Baby allerdings nicht gänzlich ohne Hilfestellung sitzen, da die Gefahr groß ist, dass das Kleine umkippt und sich verletzt.

 

ACHTUNG:   Folgeschäden   

Kinderärzte empfehlen mit dem Sitzen so lange zu Warten, bis die Initiative vom Kind ausgeht 
und dieses nicht regelmäßig in die Sitzposition zu zwingen, um körperliche Schäden zu vermeiden.

 

Individuelle Entwicklung 

Prinzipiell gilt auch für die Bewegungsabläufe, dass sich jedes Kind individuell entwickelt. So sitzen einige Babies bevor sie krabbeln, während andere schon lange stehen, ehe sie herausfinden, dass Sitzen die bequemste Art zum Spielen ist. Bei Bedenken können die Hebamme oder der Kinderarzt aber jederzeit mit einigen gezielten Übungen überprüfen ob alles in Ordnung ist.

 

➣ SOZIALES

 

Endlich mal Gefühl zeigen

Im 5. Monat wird es leichter die Gefühle Deines Babys zu deuten. Denn was bisher bloße Deutung von Lauten war, nimmt nun gezielte Formen. So zeigen viele Kinder ihre Liebe und Freude jetzt, indem sie nach bekannten Personen und Dingen ihre Arme ausstrecken oder beginnen zu weinen, wenn die Eltern den Raum verlassen.

 

Jetzt wird's lustig 

Dein Baby bringt Dich regelmäßig zum Lachen? Gut möglich, dass es dies bewusst tut, denn einige Kinder können schon jetzt ihren Humor gezielt einsetzen, um Eltern und Geschwistern ein Lachen ins Gesicht zu zaubern.  

 

➣ TAGESABLAUF

 

Willkommene Wiederholungen 

Allmählich entwickelt Dein Kind einen Sinn für Routinen und schätzt es, wenn sich gewisse Tagesabläufe wiederholen. So freuen sich viele Babies an vorhersehbaren Regelmäßigkeiten, wie etwa dem Spiel am Babytrainer oder dem wöchentlichen Babykurs.  


Förderung im 5. Monat

 

➣ FÖRDERUNG DES GEHÖRS

 

Rassel, Schepper, Klirr...

Um das Hörvermögen Deines Kindes zu trainieren, eignen sich alle Spielzeuge die Geräusche machen. Angefangen von der klassischen Baby Rassel, über ein Stofftier mit Glöckchen, bis hin zum Kinder-Xylophon. Auch die Wiedergabe von Musik kann Freude bereiten. Teste einfach, wie Dein Baby auf die unterschiedlichen Klänge und Töne reagiert und achte darauf, dass es nicht zu Laut wird, um die empfindlichen Ohren zu schonen.

 

➣ FÖRDERUNG DER SPRACHE

 

Erste Lallphase

Mit dem fünften Monat beginnt die erste Lallphase der sprachlichen Entwicklung. In dieser probiert Dein Baby zunächst die selben Laute aus, wie alle anderen Kinder auf der Welt, unabhängig von ihrer Muttersprache. Interessant ist hierbei, dass sogar taube Babies bis zum sechsten Lebensmonat lallen. 

 

Worte, Melodien und noch mehr Geräusche

Um die Sprachentwicklung Deines Babys zu unterstützen ist es gut viel mit ihm zu reden, singen und möglichst viele Laute zu produzieren. Dies bereitet dem Kind nicht nur Freude, sondern animiert es auch zum mitmachen.

 

➣ FÖRDERUNG DER KÖRPERBEHERRSCHUNG

 

Das ist der Daumen...

Mit der immer besser werdenden Kontrolle über seinen Kopf, entdeckt Dein Baby zwei neue Spielzeuge: seine Hände und Füße. Diese wecken jetzt das Interesse, helfen dabei sich selbst zu beschäftigen und die Welt zu ertasten.

 

Den Dreh raus haben 

Manche Kinder haben mittlerweile herausgefunden, wie man sich vom Bauch auf den Rücken drehen kann. Sollte Dein Baby diesen Dreh noch nicht ganz raus haben, kannst Du es unterstützen, indem Du es regelmäßig in der Bauchlage auf die Krabbeldecke legst. Einen besonderen Ansporn zum Stellungswechsel bietet hier meist ein Spielzeug, welches mit ein wenig Hilfestellung von Mama oder Papa dank Drehung erreicht werden kann. 


Wichtige Termine im 5. Monat


Diese Produkte könnten

Dein Kind jetzt interessieren:


Ideen für Spiel & Freizeit

  • Babymassage 
  • Baden / Babyschwimmen
  • PEKIP



Dein Baby im 6. Monat (21.-24. Lebenswoche)

Kopfumfang

42 - 46 cm

 

Wachstum 

individuell

 

 

Gewicht im 6. Monat

~ 7.300 g Mädchen / ~ 7.900 g Jungen

 

Gewichtszunahme 

individuell (+/-800g)

 

Kleidergröße

62 - 74

 

Schuhgröße 

15 - 18



Ernährung im 6. Monat

  • Muttermilch oder Pre-/Folgemilch
  • Beikost

Entwicklung im 6. Monat

Die Sinne 

  • Sehen ➣ weiter entfernte Dinge werden wahrgenommen
  • Hören ➣ weiter entfernte Dinge werden gehört
  • Tasten ➣ greifbare Dinge werden mit den Händen und dem Mund erforscht

Die Motorik

  • verfeinerte Hand-Augen-Koordination
  • Drehen vom Bauch auf den Rücken und umgekehrt

Die Sprache

  • 2. Lallphase ➣ Laute aus der Umgebung werden nachgeahmt
  • Brabbeln und Bilden von Silben
  • Sprachinhalte und leichte Fragen werden verstanden
  • Unterhaltung mit mehreren Personen gleichzeitig wird möglich

Die Sozialen Bindungen

  • Blickkontakt auch weiterhin ein wichtiges Kommunikationsmittel
  • eigenes Befinden wird durch Mimik, Laute und Schreie kommuniziert
  • erstes Fremdeln möglich

➣ HÖREN & SEHEN

 

Wie die Großen

Der Hörsinn eines Kindes ist im sechsten Lebensmotto fast vollständig entwickelt. Nichtsdestotrotz sollte man die kleinen Ohren nicht überfordern und auch weiterhin auf eine angemessene Lautstärke-Regulierung (Sprache, Musik, etc.) achten. Wie das Hörvermögen ist auch der Sehsinn bereits weit voran geschritten. Allerdings wird sich dieser bis zum 3. Lebensjahr noch erheblich verbessern. 

 

➣ TASTEN & GREIFEN

 

Fest im Griff
In den ersten Monaten erlebt Dein Baby seine Umwelt vor allem über das "Be-greifen" von Dingen mit den Händen und dem Mund. Durch das tägliche Training ist die Augen-Hand-Koordination im 6. Monat bereits gut entwickelt, so dass ein zielgerichtetes Anfassen, Greifen und wieder Loslassen von diversen Gegenständen kein Problem mehr darstellt.

 

➣ AUFMERKSAMKEIT

 

Ursache & Wirkung

Allmählich entwickelt Dein Baby ein Gespür dafür, wie es Deine Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann. Wunder Dich also nicht, wenn es plötzlich anfängt Unfug zu stiften. Manche Kinder entdecken zu diesem Zeitpunkt das "Heb auf Spiel" für sich und lassen ständig Dinge fallen, die Mama und Papa wieder aufheben dürfen. In diesem Fall ist dann das erste "Nein" angebracht.

 

➣ SPRECHEN

 

Mitteilungsfreude 

Je nach Charakter, wird sich Dein Baby jetzt liebend gerne in seiner Babysprache austauschen. Dabei zeigt es sich seiner Umwelt gegenüber sehr neugierig und schäkert mit Jedem, der ihm sympathisch ist. Allerdings kann sich im sechsten Monat auch mal ein erstes Fremdeln einschleichen, doch keine Sorge, dass ist ganz normal und vergeht wieder.

 

Hallo, Echo!  

Mit wachsendem Interesse beobachtet Dein Kind, was in seiner Umgebung geschieht und versucht vieles nachzuahmen. Besonders faszinierend sind dabei alle Geräusche, die sein Gesprächspartner von sich gibt oder auch diejenigen, die man mit allerhand Spielzeugen produzieren kann. 

 

➣ KÖRPERBEHERRSCHUNG

 

Linksrum oder Rechtsrum

Was anfangs mehr einer zufälligen Wendung glich, bekommt jetzt eine Richtung, denn Dein Baby bestimmt nun wie es sich vom Bauch in die Rückenlage dreht und umgekehrt. So mancher kleiner "Rollmops" entwickelt daraus sogar eine effiziente Methode, um an Spielzeuge zu gelangen, die außerhalb der eigenen Reichweite liegen. 

 

ACHTUNG:   Mit der neuen Mobilität steigt die Unfallgefahr!
Statistisch gesehen gehört das Herunterfallen aus erhöhten Positionen zu den häufigsten Notfällen bei Kleinkindern unter 12 Monaten. Lass Dein Babys also nie unbeaufsichtigt auf der Wickelablage, dem Elternbett oder dem Sofa liegen. 


Förderung im 6. Monat

 

➣ SCHLAFPROBLEME

 

Zur Erleichterung ihrer Eltern, entwickeln die meisten Babies ab dem 3. oder 4. Lebensmonat einen recht soliden Schlafrhythmus. Dieser kann allerdings ab dem sechsten Monat aus verschiedensten Gründen gestört werden. 

 

Mögliche Ursachen für Schlafprobleme sind:

  • ungewohnter Tagesablauf
  • viele neue Erlebnisse und Eindrücke
  • innere Unruhe (z.B. keine Lust zu Schlafen)
  • Krankheit (z.B. Zahnen...)
  • ungewohnte Schlafumgebung (z.B. bei den Großeltern, im Urlaub...)

TIPP:   Rituale einführen

Gibt es bei Euch feste Zubettgehrituale? Wenn nicht wäre jetzt eine gute Gelegenheit, um diese einzuführen. Ein sich wiederholender Tagesablauf hilft Deinem Kind sich zu orientieren und gibt ihm ein Gefühl von Sicherheit. So kann es besser einschlafen, wenn es an der Zeit ist. 


Wichtige Termine im 6. Monat


Diese Produkte könnten

Dich jetzt interessieren:


Ideen für Spiel & Freizeit

  • Bücher
  • Rasseln
  • Bälle
  • Baden / Babyschwimmen
  • PEKIP



Dein Baby im 7. Monat (25.-28. Lebenswoche)

Kopfumfang

42 - 46 cm

 

Wachstum 

individuell

 

 

Gewicht im 7. Monat

~ 7.600 g Mädchen / ~ 8.300 g Jungen

 

Gewichtszunahme 

individuell (+/-800g)

 

Kleidergröße

68 - 74

 

Schuhgröße 

15 - 18



Ernährung im 7. Monat

  • Muttermilch oder Pre-/Folgemilch
  • Beikost

Entwicklung im 7. Monat

Die Sinne 

  • Sehen ➣ Gegenstände außer Reichweite werden wahrgenommen
  • Tasten ➣ greifbare Dinge werden mit den Händen und dem Mund erforscht

Die Motorik

  • verfeinerte Hand-Augen-Koordination
  • Drehen vom Bauch auf den Rücken und umgekehrt
  • individuelle Fortbewegung wird erprobt (Drehen, Krabbeln, Rutschen, Robben...)

Die Sprache

  • 2. Lallphase ➣ Laute aus der Umgebung werden nachgeahmt 
  • Brabbeln und Bildung von Silben
  • eigener Name wird verstanden

Die Sozialen Bindungen

  • Blickkontakt weiterhin ein wichtiges Kommunikationsmittel
  • eigenes Befinden wird durch Mimik, Laute und Schreie kommuniziert
  • erstes Fremdeln möglich
  • weniger Austausch mit den Eltern, stattdessen wird Umwelt interessanter

➣ FORSCHUNGSDRANG

 

Nein heißt Nein!??

Mit einem Alter von 6 bis 7 Monaten beginnt Dein Baby möglicherweise Dein Verhalten zu testen. Mama's Smartphone ist Tabu? Das will der kleine Forscher doch erstmal sehen! Dieses Verhalten liegt aber nicht daran, dass Dein Kind Dich ärgern möchte, sondern schlichtweg an seiner ausgeprägten Neugier. So probiert es beispielsweise aus was geschieht, wenn es ein "Nein" ignoriert, und lernt auf diese Weise Deine Reaktionen kennen. 


Förderung im 7. Monat

 

➣ "NOCHMAL!"

 

Sei berechenbar!

Mit sieben Monaten entwickelt Dein Baby einen Sinn für Wiederholungen. Dies macht sich daran bemerkbar, dass es sich freut, wenn es gewisse Dinge wiedererkennt und ahnen kann, was als nächstes passiert. Dementsprechend bereitest Du ihm ein besonderes Vergügen, wenn Du regelmäßig mit ihm Reime sprichst oder Kinderlieder singst und dabei gewissen Bewegungsabläufen folgst (Stichwort: Hoppe hoppe Reiter).

 

➣ KÖRPERBEHERRSCHUNG

 

Sitzen

Bei den meisten Kindern klappt das Sitzen im 7. Monat bereits recht gut. Doch obwohl diese Körperhaltung von Erwachsenen als eine der bequemsten empfunden wird, ist sie mit sehr viel Anstrengung verbunden. Nicht zuletzt werden hierbei die Rücken- und Nackenmuskulatur stark beansprucht und muss das Kleine einen vergleichsweise schweren Kopf aufrecht halten. Lass Dein Baby also nie vollkommen alleine sitzen, wenn es noch gelegentlich umkippt. 


ACHTUNG:   Gefahrenquelle!

Selbst wenn Dein Kind die Sitzposition bereits beherrschen sollte, ist es erforderlich seine Umgebung zu kontrollieren. Achte stets darauf, dass es nicht gegen Möbelstücke kippen oder auf Spielzeuge fallen kann und sich dabei verletzt.


Wichtige Termine im 7. Monat


Diese Produkte könnten
Dich jetzt interessieren:


Ideen für Spiel & Freizeit

  • Bücher
  • Rasseln
  • Bälle
  • Baden / Babyschwimmen
  • Babyspielgruppen
  • PEKIP



Dein Baby im 8. Monat (29.-32. Lebenswoche)

Kopfumfang

42 - 46 cm

 

Wachstum 

individuell

 

 

Gewicht im 8. Monat

~ 7.900 g Mädchen / ~ 8.600 g Jungen

 

Gewichtszunahme 

individuell (+/-800g)

 

Kleidergröße

68 - 74

 

Schuhgröße 

15 - 18



Ernährung im 8. Monat

  • Muttermilch oder Pre-/Folgemilch
  • Beikost

Entwicklung im 8. Monat

Die Sinne 

  • Sehen ➣ Gegenstände außer Reichweite werden wahrgenommen
  • Tasten ➣ greifbare Dinge werden mit den Händen und dem Mund erforscht

Die Motorik

  • verfeinerte Hand-Augen-Koordination
  • Drehen vom Bauch auf den Rücken und umgekehrt
  • individuelle Fortbewegung wird erprobt (Drehen, Krabbeln, Rutschen, Robben...)
  • üben des Pinzettengriffs (Daumen & Zeigefinger)

Die Sprache

  • 2. Lallphase ➣ Laute aus der Umgebung werden nachgeahmt 
  • Brabbeln und Bildung von Silben

Die Sozialen Bindungen

  • eigenes Befinden wird durch Mimik und Laute (nur noch selten Schreie)
  • Fremdeln möglich
  • weniger Austausch mit den Eltern, stattdessen wird Umwelt interessanter
  • Baby erkennt, dass Dinge außer Sichtweite nicht vollständig weg sind

➣ MOBILITÄT

 

Kindlein, Kindlein, Du musst wandern

Im achten Lebensmonat ist es für die meisten Babies soweit und sie können sich problemlos von einem Ort zum anderen bewegen. Wie sie das anstellen obliegt aber allein ihrer Kreativität. Während die einen zu ihrem Lieblingsspielzeug rollen, robben die anderen fleißig der Mama hinterher oder rutschen auf dem Po durch die Wohnung. Vielleicht zieht sich Dein Baby jetzt auch schon zum ersten mal an Möbelstücken hoch und genießt die neue Perspektive. 

 

TIPP:   Keine Angst vor Unfällen!

Mit dem neuen Bewegungsspielraum kommt es zwangsläufig zu schmerzhaften Zusammenstößen oder Stürzen. Diese solltest Du aber nicht überbewerten, da sie eine wichtige Erfahrung im Lernprozess Deines Kindes darstellen. Versuche also das richtige Maß zwischen Laissez-faire Erziehung und Sicherheitsvorkehrungen finden. So kannst Du Deinen natürlichen Beschützerinstinkt beispielsweise mittels Steckdosen- und Kantenschutz umsetzen, oder Dein Baby beim Verlassen des Raumes in einem Laufstall platzieren. 

 

➣ KÖRPREBEHErRSCHUNG

 

Erstaunliche Feinmotorik  

Kaum dass Dein Baby herausgefunden hat, wie es Dinge greifen kann, überrascht es Dich mit einer hervorragenden Fingerfertigkeit. Das Zeigen auf Gegenstände, welche es haben möchte, ist nur ein Beispiel. Darüberhinaus wird das Greifen mit Daumen und Zeigefinger, dem sogenannten Pinzettengriff, nun fleißig geprobt.

 

➣ soziales

 

Zeit für Gefühle

Langsam entwickelt Dein Baby Empathie und es lernt intensive Gefühle einzuschätzen und nachzuahmen. Dies kann dazu führen, dass Dein Nachwuchs beim Anblick eines weinenden Babys mitweint um sein Mitgefühl auszudrücken. Aber auch Liebe und Freude bekommen eine neue Ausdrucksform, wenn Mama und Papa beispielsweise mit einem Luftküsschen versehen werden.

 

Selbstschutz durch Fremdeln

Zu den immer intensiver werdenden Gefühlseindrücken, gesellt sich ein neuer: Ablehnung. Wenn Dein Baby aufgeregt, müde oder in einer ungewohnten Umgebung ist, kann es im achten Monat beginnen zu Fremdeln. Der Grund hierfür ist die Angst ohne die Eltern zu sein. Dies kann sich schon mal negativ auswirken, wenn man einen Babysitter bestellt, dient aber in erster Linie dem Selbstschutz des Kindes, weshalb es einen überaus wichtigen Entwicklungsschritt darstellt.

 

TIPP:   Trennungsschmerz verringern

Zeige Deinem Baby, dass Du immer wieder zurück kommst und begegne seiner Angst mit einer Extra Portion Liebe. Am besten Du gewöhnst es bereits frühzeitig an weitere Vertrauenspersonen, damit Du es auch mal in deren Obhut lassen kannst. Bleibe auch standhaft wenn Tränen fließen, schließlich ist das Loslassen ein Prozess, dass Kinder und Eltern lernen müssen.

 


Förderung im 8. Monat

➣ KRABBELGRUPPE

 

Mit einem Alter von acht Monaten, sind Babies noch weit davon entfernt mit anderen zu spielen. Nichtsdestotrotz empfinden sie es als sehr spannend andere Kinder beobachten zu können. Der Besuch einer Babyspielgruppe kann daher eine willkommene Abwechslung darstellen. Eltern profitieren im Übrigen ebenfalls von einer Krabbelgruppe, da sie sich dort mit Gleichgesinnten austauschen können und viele neue Ideen für Spiele und Bewegungen erhalten. 

 

Einige Beispiele:  

  • Fußball (Baby gegen leichten Ball treten lassen oder es dagegen schwingen)
  • Schwimmen
  • Tauziehen (mit einer Spuckwindel oder einem Geschirrtuch)
  • Verstecken (das Liebzeugspielzeug suchen und wiederfinden)

 

➣ SPRACHLICHE FÖRDERUNG

 

Um das Sprechen zu trainieren eignen sich besonders Kinderreime und Kinderlieder. 
Aber auch das Anschauen von Bilderbüchern und Vorlesen von Geschichten ist förderlich.

 

ACHTUNG:   Ungeeignete Medien 

Nachdem der Spracherwerb bei Kleinkindern stark von der Interaktion mit Bezugspersonen abhängt, 
sind Kinderfernsehen und Hörspiele gänzlich ungeeignet um das Sprechen zu fördern. 


 

Wichtige Termine im 8. Monat

  • Organisation eines Kindergartenplatzes
    (falls dieser ab dem 2. Lebensjahr beansprucht wird)


Ideen für Spiel & Freizeit 

  • Bücher
  • Rasseln
  • Bälle
  • Baden / Babyschwimmen
  • Babyspielgruppen
  • PEKIP